Freiburg - die Fraunhofer-Forscherstadt Nr. 1

Fünf Fraunhofer-Institute mit rund 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern machen Freiburg zum größten Fraunhofer-Standort in Deutschland.

Fraunhofer IPM

Messen. Kontrollieren. Optimieren.

Fraunhofer IAF

Fraunhofer ISE

Energie durch Sonne

Fraunhofer IWM

Fraunhofer EMI, Ernst-Mach-Institut

mehr Info

Standortvorteil

Fraunhofer deckt in Freiburg ein breites Forschungsspektrum ab: Mit Themen wie Energie, Sicherheit, Kommunikation, Umwelt, Gesundheit, Produktion und Mobilität sind die Fraunhofer-Institute Teil der Wissenschafts-Community an einem der großen Wissenschaftsstandorte in Baden-Württemberg.

Fraunhofer in Freiburg

Die fünf Fraunhofer-Institute in Freiburg entwickeln Technologien für zahlreiche Anwendungen in den Bereichen Energie, Sicherheit, Kommunikation, Umwelt, Gesundheit, Produktion und Mobilität. Mit rund 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Freiburg der größte Fraunhofer-Standort in Deutschland – vor Berlin und Dresden. In der Wissenschaftsstadt Freiburg sorgt Forschung bei Fraunhofer für einen Brückenschlag zwischen Forschung und Anwendung. Die Fraunhofer-Institute tragen mit system- und technologieorientierten Innovationen zur Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden in der Region bei.

Leistungszentrum Nachhaltigkeit / 21.12.2016

Sustainability Session

Expertinnen und Experten auf dem Gebiet nachhaltiger Entwicklung diskutieren zu Themen wie Energiewende, urbane Resilienz und Gesellschaftstransformation.

Leistungszentrum Nachhaltigkeit

Eine Initiative der Universität Freiburg und der Freiburger Fraunhofer-Institute.

 

Stellenangebote

Als führende Organisation für angewandte Forschung in Europa bietet die Fraunhofer-Gesellschaft auch am Standort Freiburg attraktive Karrieremöglichkeiten. Für erfahrende Wissenschaftler ebenso wie für Absolventen, Studierende oder Schüler.  

 

Karriereeinstieg- und Nachwuchsförderung

Promotionen, Abschlussarbeiten, Ausbildung, Praktikum - die Möglichkeiten für den Einstieg bei Fraunhofer sind vielfältig.